Gold als Kapitalanlage - oder der beste Wertspeicher für Kaufkraft den die Welt bis heute gesehen hat !

Liebe Leser,

die allermeisten Investments sind nur eine Zahl im Depot. Ganz anders sieht es bei den Edelmetallen aus: Wenn Sie hier physische Münzen oder Barren kaufen, haben Sie glänzende Investments - und das im wahrsten Sinne des Wortes. Welche Anlageform ist nun besser: Barren oder Münzen? Gold oder Silber?

Diese Frage möchte ich heute für Sie hiermit beantworten. Fangen wir mit der Auswahl der Edelmetalle an. Hier ist eine Tatsache ganz entscheidend. Gold ist in Deutschland von der Mehrwertsteuer befreit. Wenn Sie hier also Gold kaufen und verkaufen, ist ein solcher Kauf steuerfrei. Beim Silber hingegen fallen 19 % Mehrwertsteuer an. Dadurch wird ein solcher Kauf natürlich teurer.

Allerdings ist es natürlich immer so, dass Sie für den Kauf von Goldmünzen und Barren deutlich mehr Vermögen benötigen. Eine Unze Gold kostet derzeit rund 1.100 €. Für den Kauf einer gängigen Silbermünze mit dem Gewicht von einer Unze sind inklusive Steuern aktuell 16,40 € fällig. Hier sehen Sie schon die großen Unterschiede zwischen den beiden Edelmetallen.

Physische Edelmetalle als Absicherung ganz wichtig

Wenn es Ihnen aber tatsächlich um die aktive Absicherung für den Krisenfall geht, sollten Sie auf jeden Fall auch Silbermünzen halten. In Krisenzeiten hat sich immer wieder bewährt, dass beim Zusammenbruch des Währungssystems Silbermünzen als Währungsersatz sehr gut auch im Alltag einsetzbar sind. Da ist es natürlich schon deutlich schwieriger mit Goldmünzen im Alltag klarzukommen.

Bleibt noch die Frage zu klären: Lieber Münzen oder Barren? Das liegt ganz an Ihnen, Ihren Vorlieben und Ihrem Sicherheitsbedürfnis. Münzen sind in der Regel etwas teurer, da diese allerdings auch einen Mehrwert mitbringen. Hier gibt es Unterschiede die der Laie oder auch einfache Goldshop oder Goldhändler nicht weiter beachtet, obgleich Ihnen diese Punkte bitte vor Ihrer Umwandlung in physisches Edelmetall bekannt sein sollte. Ein südafrikanischer Krügerrand oder eine österreichische Wiener Philharmoniker Münze bekommen Sie weltweit immer sehr gut weiterverkauft. Allerdings sind das alles Standardmünzen mit einem Nennwert. Das bedeutet, das wenn wir zurück blicken den Eigentümern derartiger Münzen diese in Zeiten des Goldverbotes weggenommen wurden. Sie wurden enteignet. Ja, richtig. Enteignet. 

Es gibt Gold was enteignet werden kann und Gold was nicht enteignet werden kann. Welches möchten Sie gern haben ?

Exotischere Münzen sind vielleicht im Einkauf sogar etwas günstiger - doch was nützt es Ihnen, wenn beim Verkauf ein deutlicher Abschlag in Kauf genommen werden muss. Wenn es ihnen nur um die reine Absicherung geht, dann kommen Sie um einen Mix aus nennwertfreien, limitierten Sammlermünzen, Gold, Silberbarren nicht drum herum. Die einfachste, bequemste und vor allem sicherste Lagerung finden Sie mit einem zollfreien Hochsicherheitslager. Am besten in der Schweiz, da nicht EU zugehörig und neutral (politisch und wirtschaftlich).

Mein Fazit ist daher klar: Ins Depot gehören Gold und Silber. Und wenn es Ihnen nur um die reine Absicherung geht, dann lassen Sie sich von einem unserer Experten zum Rücklagen- und Vermögensschutz beraten. Deutschlandweit sind etwa 95 Experten tätig, hier in Bielefeld-OWL nur etwa 10.

Rufen Sie uns doch einfach mal an  - gern beraten wir Sie in einem Ersttermin unverbindlich und kostenfrei.

Erfolgreiche Rücklagensicherung

wünscht Ihnen
Michael Jung


 
Schließen
loading

Video wird geladen...